Projekt im Jugendtreff Kirchderne "Actionbound - Die Suche nach dem Glück am fremden Ort"

Der Jugendtreff Kirchderne liegt unterhalb der Grundschule Kirchderne am: Speckacker 12, 44329 Dortmund. Das Projekt "Actionbound - Die Suche nach dem Glück am fremden Ort" richtet sich an Kinder zwischen 8 und 14 Jahren. Es findet immer Donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr im AWO Jugendtreff Kirchderne statt.

Um das Projekt einem größeren Publikum vorzustellen möchten wir am 22.09.2016 am AWO Jugendtreff Kirchderne einen Tag der offenen Tür veranstalten. Zu diesem Tag sind alle Besucher mit ihren Eltern herzlich eingeladen.

Wir möchten das Projekt mit "Mini-Actionbounds" rund um den Jugendtreff vorstellen. Los gehts ab 16.00 Uhr: Speckacker 12 in Kirchderne am Jugendtreff. Mit dabei ist auch eine 5x5m große Hüpfburg, Dosenwerfen und für das leibliche Wohl werden wir den Grill anwerfen.

Anschließend findet das Projekt 1 x wöchentlich Donnerstags in der Zeit von 16.00 bis 19 Uhr bis zum 30.03.2018 statt.

Die mit den Bounds gemachten Erkundungen der Dortmunder Umgebung könnten Fragen beantworten wie:

Wo finde ich die coolsten Spielplätze?

Welche Jugendtreffs gibts im Umfeld?

Wo kann man seine Freizeit gut verbringen (Bauernhof, Pferdehof, Freibad, Karnevalsverein, Knappenverein....)

Welche Fragen gestellt werden und wie die Bounds dann ausgestaltet werden, wird zusammen mit den Teilnehmenden Kindern und Jugendlichen besprochen. Wenn das Wetter keine Lust auf draußen macht, kann auch im Jugendtreff kreativ weitergearbeitet werden. Mit der Erstellung von Videos im Style von "Draw my Life" kann über das Projekt berichtet werden. Oder es werden die Tools besprochen, die Ihr (die Kinder und Jugendlichen) auf dem Handy habt. Im Projekt wird auch gemeinsam gekocht und gegessen, dabei könnt ihr mitbestimmen, was geben soll und Euch an der Zubereitung tatkräftig beteiligen.

Kontakt könnt ihr aufnehmen:

Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 15-20 Uhr, Speckacker 12, 44329 Dortmund. Oder unter info@awo-jfsderne.de

 

Das Projekt ist gefördert durch dasMinisterium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) über Kinder und Jugendplan des Landes (KJP) des Landesjugendamtes mit Sitz beim Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL).